Kräuterweihe in Kall Drucken
Montag, 18. August 2014 um 11:28 Uhr

Kräuterweihe am Sonntag, dem 17.08.2014
in Golbach um 9:00 Uhr und Kall um 10:30 Uhr und 18:00 Uhr sowie in der Wüstung Wollseifen anlässlich des Rochusfestes um 11:00 Uhr


Wie in den vergangenen Jahren hat die Kolpingsfamilie Kall auch in diesem Jahr Kräutersträuße gebunden und diese nach den heiligen Messen in Golbach um 9:00 Uhr, in Kall (10:30 Uhr und 18:00 Uhr) und Wollseifen anlässlich des Rochusfestes  (11:00 Uhr) gegen eine Spende für ihr Hilfsprojekt in Südindien abgegeben. 



Neunzehn fleißige Helfer hatten insgesamt 34 Arten von Kräutern gesammelt und am Tag zuvor zu 300 Kräutersträußen gebunden.

 

 

 

 

Auf dem Bild halten die beiden Organisatorinnen Elfriede Hövel und Waltraud Tümmler z. B. Karde (Wurzel und Blätter wirken harn, schweißtreibend und verdauungsfördernd), seltener Odermennig (kann bei Entzündungen aller Art verwandt werden), Heil-Ziest (kommt in der Natur nur auf mageren Böden vor, wirkt fiebersenkend und schleimlösend) und Alant (Küchenkraut, Bitterstoffe der Wurzel wirken auf die Verdauungsorgane) in der Hand.    

 

Manche Familien hängen die duftenden Kräutersträuße in der Küche zum Trocknen auf und verbrennen sie im nächsten Jahr in der Natur.

So schließt sich der Kreis.

Fred Müller

KF Kall