Nachruf PDF Drucken E-Mail
Freitag, 21. April 2017 um 10:09 Uhr

Ehemaliger Diözesanvorsitzender Hans Kothen verstorben

Das Kolpingwerk im Bistum Aachen trauert um seinen ehemaligen Vorsitzenden Hans Kothen, der nach schwerer Krankheit am Ostersamstag, dem 15. April 2017, im Alter von 79 Jahren verstarb. Seit 1957 war Hans Mitglied der Willicher Kolpingsfamilie und damit 60 Jahre der Idee und dem Werk Adolph Kolpings eng verbunden. Er engagierte sich in unterschiedlichen Funktionen im Verband.

1971 übernahm er bis 1982 den Vorsitz des Kolpingwerkes Diözesanverband Aachen. In dieser Zeit pflegte er einen intensiven Kontakt zu den verschiedenen Kolpingsfamilien. Er unterstützte das Anliegen, Frauen in die Kolpingsfamilien aufzunehmen. Gemeinsam mit Pater Wilhelm Bergmann SJ begründete er die Indienpartnerschaft. 1983 begleitete er den Diözesanpräses zur ersten Reise nach Indien.

In der Kolpingsfamilie Willich war er von 1961 bis 1963 Senior, von 1970 bis 1971 Altsenior und von 1972 bis 1975 1. Vorsitzender. Wie kaum ein anderer prägte der zweifache Familienvater durch sein großes berufliches, politisches und ehrenamtliches Engagement in den letzten Jahrzehnten nachhaltig das gesellschaftliche Leben in Willich.

Neben der kaufmännischen Leitung des Willicher Krankenhauses war er von 1979 bis 2009 Mitglied des Stadtrates, von 1999 bis 2009 stellvertretender Bürgermeister, von 1984 bis 2009 Mitglied des Kreistages und von 1980 bis 2007 Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Willich.
Hans war es immer ein großes Anliegen, mit der Kolpingsfamilie das Leben der Menschen vor Ort aktiv mitzugestalten und positiv zu verändern. So konnte 2007 maßgeblich auf seine Initiative hin der Bürgerbus in Willich eingeführt werden. 2004 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande; 2005 den Ehrenring der Stadt Willich.

Mit Hans Kothen verliert das Kolpingwerk einen Menschenfreund, der wegen seiner großen Erfahrung und Einfühlsamkeit ein geschätzter Ratgeber und Mann des Ausgleichs war. Sein unerschütterliches Gottvertrauen hat ihn die unausweichliche Konsequenz seiner Krankheit ALS annehmen lassen und ihn bis in die letzten Stunden bestärkt und getragen.
In dieser Zeit des Abschieds sind unsere Gedanken und unser ganzes Mitgefühl bei seiner Familie. Das Auferstehungsamt für Hans ist am Freitag, dem 28. April, um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Katharina in Willich. Anschließend findet die Urnenbeisetzung vom Friedhofscafé des Willicher Friedhofes aus statt.
 

 

Aktuelle Themen

                    ***