Startseite > BV Nettetal-Grefrath
BV Nettetal-Grefrath
Kolpingsfamilie Elmpt PDF Drucken E-Mail
Dienstag, 14. November 2017 um 14:54 Uhr

Warum immer ich?

Zu einem gemeinsamen Wochenende lädt die Kolpingsfamilie Elmpt Familien aller Generationen vom 16.-18. März 2018 in die Jugendherberge Neuss-Uedesheim ein. Albert Bettin, Geistlicher Leiter der Kolpingsfamilie Ohler-Ohlerfeld, wird als Referent durch das Programm führen, das sich am "größten Motzer der Bibel", nämlich Jona, orientiert. Kolpingmitglieder und Nichtmitglieder aus dem ganzen Bistum sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Der Flyer hängt an.

 

 
KF Schaag auf Reisen PDF Drucken E-Mail
Montag, 17. Oktober 2016 um 14:15 Uhr

Kolpingsfamilie Schaag  besuchte Hansestädte im Norden.

Ein Bericht von Paul Syben von der KF Schaag

In diesem Jahr stand eine Reise in den Norden  Deutschlands mit Besuch der Hansestädte auf dem Programm.  Erstes  Ziel  war die Stadt Lüneburg, die auf der Hinreise besucht wurde. Nach einem guten Essen besichtigten die Teilnehmer den historischen Stadtkern mit vielen interessanten Sehenswürdigkeiten in Begleitung von zwei Stadtführern, die in unterschiedlicher Weise, aber mit viel Begeisterung für Ihre Stadt, Erklärungen abgaben.

 

Weiterlesen...
 
Kolpingsfamilie Hinsbeck PDF Drucken E-Mail
Freitag, 06. Mai 2016 um 14:05 Uhr

Auf dem Jakobsweg von Nijmegen nach Köln

Erste Etappe von Nijmegen nach Kleve.

Die Kolpingsfamilie Hinsbeck bot in Ihrem Halbjahres-Programm den Jakobsweg von Nijmegen nach Köln (220 km) an.  In fünf Etappen wird die Kolpingsfamilie Hinsbeck den Jakobsweg bis Köln bewältigen. Die erste Etappe führte von Nijmegen nach Kleve. 14 Pilger und Hund Joschi hatten sich für die 1. Etappe gemeldet. Mit zwei Bullis fuhren wir in die Altstadt nach Nijmegen. In der Jakobskapelle warteten schon zwei Mitglieder der Gemeinde mit dem Pilgerstempel auf uns.  Nach einem besinnlichen Auftakt wurden wir von den Niederländern mit Kaffee/Tee und einem kleinen Snack überrascht.
Nach der kleinen Stärkung und dem ersten Stempel im Pilgerbuch machten wir uns auf den Weg ins 13 km entfernte Kranenburg. Da keine Jakobsmuschel in Nijmegen den Weg wies, mussten sich die Pilger mit einer Wanderkarte den Weg suchen. Sonne  und Wolken wechselten sich ab.  Entlang der Maas, vielen Kanälen und einigen Storchennestern führte uns der Pilgerweg bis zur Wallfahrtskirche nach Kranenburg. Hier wartete bereits der zweiten Stempel auf unseren Pilgerpass. Nach einer Meditation meldete sich bei einigen der Magen. In einem gemütlichen Restaurant nahmen wir unser Mittagsessen ein. Selbst für Joschi stand schon ein Wassernapf bereit.

Weiterlesen...
 
Kolpingsfamilie Hinsbeck PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 31. März 2016 um 14:28 Uhr

Kolping hilft!

Unter diesem Motto bietet die Kolpingjugend der Kolpingsfamilie Hinsbeck am Samstag, 9. April 2016 von 11.00 - 16.00 Uhr den Hinsbeckern Bürgern ihre HILFE für Dienstleistungen rund um den Haushalt und Garten an.
Gegen eine Spende, die für die Jugendarbeit der Kolpingsfamilie bestimmt ist, wird von den Mitgliedern vom Einkaufen, Gartenarbeiten, Reinigungs- und Aufräumarbeiten alles erledigt.  Die Arbeitsutensilien müssen vom Auftraggeber gestellt werden.
Aufträge werden vorab beim Vorsitzenden Friedhelm Leuf, Grefrather Str. 5, Tel. 02153/8551 entgegen genommen. Die Jugendlichen der Kolpingsfamilie Hinsbeck hoffen, dass viele Hinsbecker ihre Hilfe in Anspruch nehmen werden, damit für die Jugendkasse einiges an Spenden zusammen kommt.

 
Spielenachmittag jür Jung und Alt PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 31. März 2016 um 14:23 Uhr

Kolping-Casino im Hinsbecker Jugendheim

Zum ersten Mal veranstaltete die Kolpingsfamilie Hinsbeck im Kath. Jugendheim einen „Kolping-Spiele-Nachmittag“ für Jung und Alt.
Viele der Besucher hatten sich für diesen Casinobesuch „fein gemacht“. Im Saal hatte  das Orga-Team 10 Stationen mit unterschiedlichen Spielen wie Roulette, Looping Loui, Crazzy Coconuts oder den bekannten heißen Draht, Kronkorken werfen und eine Kegelbahn aufgebaut.  Auch für die Kleinsten Casinobesucher standen Spiele wie z.B.  „Pic Pirate“ bereit.
Jeder Teilnehmer erhielt bei der Bank ein Starterpaket mit Spielgeld,  mit dem man an allen Stationen mitspielen konnte.
Stark umlagert war insbesondere der Roulettetisch, bei dem sich so mancher fragte, warum nicht endlich seine Farbe oder Zahl komme. Doch es ging ja nur um Spielgeld, im Endeffekt gab es viel zu lachen. Insbesondere die Kleinsten hüpften von einer zur anderen für sie aufgebauten Attraktion, sie kamen voll auf ihre Kosten.
Erholen konnte man sich im angrenzenden Loungebereich. Hier  warteten Kaffee u. Kuchen und eine Cocktailbar (mit antialkoholischen Getränken) auf die vielen „Zocker“.
Für alle, die dabei waren, war es ein lustiger und unterhaltsamer Nachmittag.      
Viele Teilnehmer hoffen auf eine Wiederholung im kommenden Jahr, denn auch Verlieren können gehört zum Lernprozess des Lebens.
 
« StartZurück123WeiterEnde »

Seite 1 von 3

Aktuelle Themen

                    ***