Startseite > BV Eifel > KF Kall > Goldkommunion in Kall

Kolpingsfamilie Kall

Die Kolpingsfamilie Kall unterstützt im Rahmen ihres sozialpolitischen Anliegens die Projektarbeit des Kolpingwerkes Indien im Süden des Landes. Hierbei steht die Ausbildung von Jugendlichen im Vordergrund. Die Kolpingsfamilie gewährt Kleinkredite von bis zu € 250,00 für die Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen aus den unteren Bevölkerungsschichten Indiens. Kolping Indien unterstützt z.B. Ausbildungen in den Bereichen Elektronik, Bäckerei, Kfz-Mechanik, Fahrrad-Reparatur, Elektronische Datenverarbeitung, Krankengymnastik, Drucktechnik Krankenpflege, Schneiderei oder Labortechnik. Die beigefügten Fotos zeigen Jugendliche bei ihrer schulischen Ausbildung und junge Frauen bei ihrem Beruf als Schneiderinnen. Die Menschen, die von den Ausbildungsdarlehen profitiert haben, zahlen den Kredit mit Zinsen zurück, damit wieder andere in den Genuss dieser Unterstützung kommen.

Falls Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, erbitten wir Ihre Spende zugunsten unseres Kontos bei der Kreissparkasse Euskirchen (IBAN: DE02 3825 0110 0003 5047 84).

Für Gespräche und Fragen stehen Ihnen die Mitglieder unseres Leitungsteams Herr Hans-Peter Dederichs (Tel. 02441/ 5756), Herr Helmut Abel (Tel. 02441/1407) und Herr Fred Müller (Tel. 02441/779211) zur Verfügung.

Herzlichst und TREU KOLPING
Ihre Kolpingsfamilie Kall

Anlagen:
Diese Datei herunterladen (Programm2017-2018.pdf)Programm2017-2018.pdf116 Kb
Goldkommunion in Kall PDF Drucken E-Mail
Montag, 24. April 2017 um 00:00 Uhr

25 Jubilare feierten mit Partnern

Jubelkommunion (Goldkommunion) an St. Nikolaus in Kall am Ostermontag, dem 17.04.2017

Die Kolpingsfamilie Kall hatte alle mit Partner eingeladen, die in- und außerhalb der Pfarrgemeinde vor 50 oder mehr Jahren (60, 65, 70, 75 oder 80) ihre erste heilige Kommunion empfangen haben.
Die persönliche Feier der Goldkommunion (Jubelkommunion) begann mit der heiligen Messe um 10:30 Uhr. Ausgehend von der Brotrede Jesu aus dem Johannes-Evangelium, schlug Pfarrer Lothar Tillmann die Brücke zu den aktuellen Kommunionkindern und den Jubilaren. Pfarrer Tillmann empfahl den Kummunionkinder, Christusträger zuwerden; die Jubilare und die Gläubigen sollen Christusträger bleiben. Dann gebe es immer eine Hand, die die Gläubigen segnet und beschützt.
Auftritte des Blockflöten-Ensambles gestalteten den Gottesdienst besonders feierlich. Jeweils ein Kommunionkind überreichte einem Jubilar ein Geschenk der Pfarrgemeinsde St. Nikolaus. Die Jubilare segneten dafür das jeweilige Kind und beten für das Kommunionkind.
Von den insgesamt 33 Jubilaren hatten vier Jubilare vor 70 Jahren, weitere vier Jubilare vor 60 Jahren (diamantene Kommunion) und 24 Jubilare vor 50 Jahren (Goldkommunion) die erste heilige Kommunion empfangen; eine Dame hatte ihre erste heilige Kommunion vor 80 Jahren empfangen.
Anschließend wurden die Jubilare mit ihren Partnern durch die Kolpingsfamilie im Pfarrheim bewirtet. Der Reinerlös aus dem Kostenbeitrag fließt an das Hilfsprojekt der Kolpingsfamilie Kall in Südindien (wie vor beschrieben).
 

Aktuelle Themen

                    ***